Zurück

Profitus news Periodisches Investieren – Was ist wichtig zu wissen?

2024-07-05 14:00:00

Investition

Periodisches Investieren – Was ist wichtig zu wissen?

Haben Sie schon einmal von einem zusätzlichen Einkommen geträumt? Oder vielleicht sogar von einem passiven, periodischen Einkommen, um Ihr Budget zu ergänzen? Wenn ja, haben Sie wahrscheinlich schon über Investitionen nachgedacht. Investieren ist eine Möglichkeit, Ihre Ersparnisse für sich arbeiten zu lassen und daraus Erträge zu erzielen. Sie können auf verschiedene Arten investieren: in sich selbst, in Edelmetalle, Wertpapiere, Immobilien, Investmentfonds, Kryptowährungen oder in ein Unternehmen. Sie können langfristige oder kurzfristige Projekte wählen und entweder unregelmäßig oder regelmäßig investieren. Diesmal möchten wir Ihnen mehr über das periodische Investieren erzählen, welche Renditen Sie von dieser Methode des Kapitalwachstums erwarten können, welche Frequenz dafür am besten geeignet ist, welche Vor- und Nachteile das periodische Investieren hat und was wichtig ist zu wissen, wenn Sie es ausprobieren möchten.

Was ist periodisches Investieren?

Periodisches Investieren ist, wie Sie vielleicht schon vermutet haben, das regelmäßige Investieren in bestimmten Intervallen, also das Anlegen von Geld, um das Anfangskapital zu erhöhen oder zu erhalten. Wenn man Geld spart, besteht die Gefahr, dass es durch die Inflation im Laufe der Zeit an Wert verliert. Um dies zu vermeiden, investieren viele Menschen einen Teil ihrer Ersparnisse. Das Investieren einer großen Summe kann erhebliche Gewinne bringen. Um jedoch mehr zu verdienen, empfehlen Spezialisten das periodische Investieren. Periodisches Investieren kann in jedes beliebige Anlagegut erfolgen: Einlagen, Aktien, Anleihen usw. Das Wichtige dabei ist nicht die Höhe der Investition, sondern die regelmäßige Gewohnheit, die hilft, Geduld zu entwickeln und warten zu können, da beim periodischen Investieren Beträge unabhängig von den Marktbedingungen investiert werden. Periodisches Investieren garantiert möglicherweise keine hohen Renditen, hilft jedoch häufig, eine höhere Rendite zu erzielen.

Die Berechnung der Renditen des periodischen Investierens

Die Berechnung der Renditen aus periodischen Investitionen ist ziemlich einfach – Sie müssen nur schauen, wie viel Geld Sie investiert haben, wie viel Sie zurückbekommen haben und wie viel Sie daraus verdient haben. Diese Methode ist jedoch nur nach dem Rückerhalt des Geldes wirksam. Wie berechnet man also potenzielle Gewinne? Ein Rechner für periodisches Investieren kann dabei helfen. Sie müssen nur den Betrag der einmaligen Anfangszahlung, die Zahlungsfrequenz, die jährliche Rendite der Investitionen, den Anlagezeitraum und die Höhe der periodischen Zahlung angeben, um leicht herauszufinden, wie viel Sie am Ende des Anlagezeitraums verdienen werden. Zum Beispiel, wenn Ihre Anfangszahlung 3000 Euro beträgt, Sie zusätzlich jeden Monat 100 Euro für 5 Jahre investieren und Ihre jährliche Rendite 6 Prozent beträgt, dann wird der Endwert Ihrer Investitionen am Ende des Anlagezeitraums etwa 11.000 Euro betragen.

Sie können die Renditen des periodischen Investierens auch selbst berechnen. Zunächst sollten Sie den Wert der Anfangseinlage nach 5 Jahren berechnen: Ziehen Sie die jährliche Rendite von eins ab, potenzieren Sie sie mit der Anzahl der Jahre und multiplizieren Sie das Ergebnis mit der Anfangseinlage ((1-0.06)^5*3000=4014.68). Dann müssen Sie den Wert der periodischen Einzahlungen berechnen: Addieren Sie die periodische Rendite zu 1, potenzieren Sie diesen Wert mit der Anzahl der Perioden, ziehen Sie 1 von der erhaltenen Zahl ab, teilen Sie alles durch die periodische Rendite und multiplizieren Sie schließlich mit 100: (im genannten Beispiel: (((1+0.005)^60-1) / 0.005) * 100=6977). Addieren Sie einfach diese Beträge, und Sie werden wissen, dass Sie bei einer Anfangseinlage von 3000 Euro und einer zusätzlichen monatlichen Investition von 100 Euro mit einer jährlichen Rendite von 6 Prozent über 5 Jahre einen Endwert von 10992 Euro haben werden. Insgesamt haben Sie 9000 Euro investiert, sodass Sie in fünf Jahren fast 2000 Euro verdienen, ohne Ihr Zuhause zu verlassen.

Welche Frequenz ist am besten für das Investieren geeignet?

Periodisches Investieren funktioniert, wenn regelmäßig investiert wird: alle 12 Monate, 6 Monate, 3 Monate oder sogar jeden Monat. Unterschiedliche Intervalle können jedoch unterschiedliche Vorteile und Herausforderungen mit sich bringen. Es ist schwer zu sagen, wie viel Sie durch Investitionen in unterschiedlichen Intervallen genau verdienen werden. Einige sind mit ein paar hundert Euro Gewinn pro Jahr zufrieden, während andere auf Tausende abzielen. Die beste Investitionsfrequenz hängt also nur von Ihren Erwartungen und Möglichkeiten ab. Lassen Sie uns kurz die Vor- und Nachteile der verschiedenen Frequenzen überprüfen.

Jährliches periodisches Investieren, also die Zuweisung eines bestimmten Betrags alle 12 Monate, kann zu erheblichem Kapitalwachstum führen. In der Regel bedeutet das Investieren einmal im Jahr jedoch einen größeren Betrag als beispielsweise monatliches Investieren, was eine größere Anfangssumme erfordert. Natürlich kann dies zu viel besseren Ergebnissen führen als monatliches Investieren, aber nicht jeder hat oder traut sich, eine größere Anfangskapital zu investieren. Der Hauptnachteil einer solchen Investition ist, dass durch das Investieren nur einmal im Jahr ein Teil der Mittel angesammelt und nicht investiert wird, wodurch sie ungenutzt und abwerten bleiben. Außerdem ist es viel schwieriger, das Portfolio auszubalancieren, und die Wahrscheinlichkeit, zur „falschen“ Zeit zu investieren, wenn der Markt niedrig ist, steigt. Eine solche Anlagestrategie erschwert auch die Diversifikation der Investitionen.

Halbjährliches periodisches Investieren, also alle 6 Monate, ist ebenfalls eine Strategie, die etwas häufiger von Investoren gewählt wird. Es erfordert keine so große Summe wie beispielsweise jährliches Investieren. Allerdings ist es schwer, Marktbewegungen vorherzusagen, wenn nur zweimal im Jahr investiert wird, und die Wahl riskanterer Bereiche kann zu Verlusten führen. Außerdem ist es herausfordernd, die Disziplin beim halbjährlichen Investieren aufrechtzuerhalten.

Vierteljährliches periodisches Investieren, also alle drei Monate, ist tatsächlich vorteilhaft, da Sie nicht sofort eine große Summe benötigen, in verschiedene Projekte oder Anlageinstrumente investieren können und so schneller Diversifikation schaffen und sich gegen verlustbringende Investitionen absichern können. Auch das Investieren alle drei Monate ist nicht sehr zeitaufwendig und erleichtert es, eine solche Gewohnheit zu bilden und aufrechtzuerhalten.

Monatliches periodisches Investieren kann etwas ermüdend sein, da Sie sich jeden Monat daran erinnern müssen, zu investieren. Andererseits tätigen Sie wahrscheinlich sowieso mindestens einmal im Monat Zahlungen, sodass eine weitere finanzielle Transaktion nicht so kompliziert sein könnte... Durch die Wahl, monatlich zu investieren, können Sie mit kleineren Summen arbeiten. Leider bringt eine kleinere Summe weniger Nutzen, aber Sie erhalten sie jeden Monat. So verdienen Sie weniger, aber schneller, und beim nächsten Mal können Sie eine etwas größere Summe investieren. Monatliches Investieren ist vielleicht die beliebteste Strategie unter Investoren, insbesondere zu Beginn ihrer Investitionsreise, da es hilft, die Investitionsgewohnheit zu entwickeln, schnell die Besonderheiten des Investierens zu verstehen und mit dieser Methode bleiben weniger Mittel ungenutzt.

Was sind die Vor- und Nachteile des periodischen Investierens?

Wir haben bereits besprochen, was periodisches Investieren ist, wie man die Renditen berechnet und welche Intervalle am besten geeignet sind. Nun sprechen wir über die Vor- und Nachteile des periodischen Investierens. Wie jede Investition hat auch das periodische Investieren nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile. In einigen Fällen überwiegen die Vorteile deutlich, in anderen – etwas weniger.

Vorteile des periodischen Investierens

Der größte Vorteil des periodischen Investierens ist nicht die Belohnung, wie man vielleicht denkt, sondern die Disziplin. Periodisches Investieren ermutigt Investoren, ihr persönliches oder familiäres Budget zu planen, einen Finanzplan zu erstellen und diesem zu folgen. Neben der persönlichen Entwicklung hilft das periodische Investieren systematisch, das Anfangskapital zu vergrößern, passives Einkommen zur finanziellen Sicherheit zu schaffen, finanzielle Freiheit anzustreben oder es sogar langfristig zur Haupteinnahmequelle der Familie zu machen. Periodisches Investieren über einen längeren Zeitraum ermöglicht es, Geld nicht nur dann zu nutzen, wenn der Wert des Anlageguts steigt, sondern auch, wenn er fällt, wodurch das Risiko signifikanter Verluste reduziert wird. Zudem ist periodisches Investieren mit viel geringerer emotionaler Einflussnahme verbunden: Es gibt weniger Angst, Zögern zu investieren und es werden rationalere und profitablere Entscheidungen getroffen.

Nachteile des periodischen Investierens

Periodisches Investieren erfordert mehr Zeit und Mühe. Beim unregelmäßigen Investieren müssen Sie sich nur einmal an Ihren Computer oder ein anderes Gerät setzen, das beste Finanzinstrument finden, potenzielle Gewinne und Risiken analysieren, die beste Methode auswählen, investieren und... auf die Rendite warten, während beim periodischen Investieren ähnliche Handlungen jeden Monat wiederholt werden müssen. Die Wahl, über Crowdfunding-Plattformen zu investieren, erleichtert dies jedoch erheblich. Außerdem erfordert periodisches Investieren eine sorgfältige Finanzplanung und regelmäßiges Zurücklegen eines Teils für Investitionen.

Was ist wichtig zu wissen, bevor man mit dem periodischen Investieren beginnt?

Bevor man mit dem periodischen Investieren beginnt, sollte man zunächst wissen, dass Investitionen, ob unregelmäßig oder periodisch, basierend auf dem Anlagezeitraum in drei Kategorien unterteilt werden. Kurze Investitionsperiode – Investitionen, die 1 Jahr nicht überschreiten. Mittel- bis langfristige Investitionsperiode – zwischen 1 und 3 Jahren. Langfristige Investitionsperiode – Investitionen über 3 Jahre. Der Anlagezeitraum ist wichtig, da kurzfristige Investitionen mehr Risiko beinhalten und möglicherweise nicht genügend Gewinn bringen, um eine angemessene Rendite zu erzielen. Langfristiges Investieren hat auch einige Nachteile, da einige Menschen keine finanziellen Mittel oder die Möglichkeit haben, für einen so langen Zeitraum zu investieren. Periodisches Investieren ist jedoch am effektivsten bei langfristigen Investitionen, und längere Investitionsperioden bedeuten in der Regel mehr Gewinn, da die Wahrscheinlichkeit von Verlusten oder geringeren Renditen geringer ist.

Es ist auch wichtig, das richtige Anlageinstrument für sich zu wählen. Wir haben Ihnen bereits viele verschiedene Anlagearten vorgestellt. Obwohl Immobilien eine sehr sichere Anlage sind, ist diese Methode nicht für jeden geeignet, da sie häufig erhebliche finanzielle Investitionen erfordert. Wertpapiere, wie Aktien oder Anleihen, sind etwas riskanter, aber Sie können einen größeren Betrag mit weniger Risiko als beispielsweise Kryptowährungen verdienen. Investmentfonds und Plattformen, auf denen Sie anderen helfen, ein Unternehmen zu gründen, sind ebenfalls eine geeignete Wahl, da Investitionen in der Regel die Gewohnheit erfordern, regelmäßig Investitionen zu tätigen und oft sicherer und rentabler sind als Wertpapiere. Wenn Sie beispielsweise über das Finbee-Projekt investieren, können Sie bereits mit 10 Euro investieren und in Ihre zukünftigen Projekte investieren. Wenn der Kreditnehmer den gesamten Kredit zurückzahlt, erhalten Sie in der Regel jeden Monat etwa 40 Euro. Dies mag nach einem kleinen Betrag klingen, aber wenn Sie diesen Betrag in den kommenden Monaten oder sogar Jahren weiter investieren, können Sie ein erstaunliches Wachstum Ihres Anfangskapitals beobachten.

Vergessen Sie auch nicht, dass, obwohl Investitionen Gewinne bringen, jede Investition immer ein Risiko birgt. Um sich vor potenziellen Verlusten zu schützen, ist es wichtig, verschiedene Methoden und Strategien zu analysieren, den Markt zu beobachten und nur so viel zu investieren, wie Sie bereit sind zu verlieren.

Investieren ist eine Möglichkeit, zusätzliches Einkommen zu erzielen, finanzielle Freiheit zu erreichen und ein stabiles Einkommen zu erzielen. Das periodische Investieren hat viele Vorteile: Es lehrt Disziplin und Geduld, hilft, den Haushalt zu planen und so schneller die besten finanziellen Ergebnisse zu erzielen. Periodisches Investieren erfordert jedoch mehr Zeit und Mühe, da es regelmäßig durchgeführt werden muss, daher ist es am besten für langfristige Investitionen geeignet. Es ist wichtig zu wissen, dass der langfristige Gewinn tendenziell größer ist. Am wichtigsten ist jedoch, dass Investitionen Ihnen die Freiheit geben, sich sicher zu fühlen und sich selbst zu entdecken. Und periodisches Investieren ist einer der besten Wege, dies zu erreichen.